Bio-Logisches Dekodieren

Jede Krankheit, jedes Symptom hat einen bio-logischen Sinn und ist die körperliche Lösung zu einer emotionalen Stress- oder Schocksituation, die auf psychischer Ebene nicht gelöst wurde.

Die Aufgabe des bio-logischen Dekodierens besteht darin, den Kode zu finden, der der Krankheit einen Sinn gibt, also zu verstehen, warum unser Körper auf den Konflikt in genau dieser Weise reagiert.
Es wird nach allen Informationen zur Familiengeschichte (Vorfahren, Eltern, Schwangerschaft) und zur eigenen Lebensgeschichte gesucht. Sobald die Zusammenhänge bewusst werden, ist eine Lösung auf der psychischen Ebene möglich und das körperliche Symptom kann ‚aufgegeben‘ werden.

Das Biologische Dekodieren ist eine Synthese verschiedener internationaler Recherchen, die sich mit dem Verstehen der Ursachen und des Verlaufs von Krankheiten und Störungen auseinandergesetzt haben.
Eine „Funktionsstörung“ des Körpers erfolgt nach ganz präzisen biologischen Gesetzen. Dabei spielen unsere Lebenssituation, unsere Lebensgeschichte, die unserer Familie und unserer Vorfahren eine entscheidende Rolle.
Durch das Aufspüren von programmierenden und auslösenden Konflikten, die im Zusammenhang mit den Symptomen stehen, ist es möglich alte Muster und die Erkrankung loszulassen und sie damit zu heilen.

Prüfungsangst, Lernstörung, Verhaltensauffälligkeiten sind unbewusste Lösungsreaktionen.

Wenn ein Kind Schwierigkeiten in der Schule oder ‚Verhaltensprobleme’ hat, so hat es diese nicht zufällig und auch nicht, weil es weniger intelligent oder talentiert ist. Es hat diese Schwierigkeiten, weil ein ‚Programm’ in ihm abläuft, das erst bei genauerem Hinsehen einen wichtigen Sinn hat.

Kinder und Eltern sind sich des Konflikts meist nicht bewusst, der sich hinter dem schulischen Problem oder dem Fehlverhalten verbirgt.

Die Erklärung des Problems – seinen Ursprung - und damit seinen bio-logischen Sinn, finden wir meist in Ereignissen während

  • der Schwangerschaft und der Geburt
  • der Lebensgeschichte des Kindes und
  • der Lebensgeschichte der Eltern und/oder der Vorfahren

Haben Eltern und Therapeut zusammen den Ursprung und den Sinn des Problems gefunden und verstanden, können sie dies dem Kind vermitteln.
Die schulische Blockade oder Verhaltensstörung wird für das Kind nun unsinnig, es ‚braucht’ sie nicht mehr und kann sich damit von ihr lösen.