Systemische Therapie

Die tief liegende Ordnung einer Familie oder eines anderen sozialen ‚Systems‘ (z.B. bei der Arbeit) hat eine starke Wirkung auf deren Mitglieder. Wenn man auf einem falschen Platz steht, einer Person aus Liebe folgt oder ihr helfen will, Leid oder Schuld zu tragen, kann das verheerende Konsequenzen haben auf die körperliche und seelische Gesundheit: Familienmitglieder reden nicht mehr miteinander, man fühlt sich in seiner Familie nicht zuhause, man hat Beziehungsprobleme in der Partnerschaft oder mit den Kindern, es bestehen Depressionen, Suchtprobleme oder andere körperliche Leiden.

Wenn durch das Erkennen und das Einnehmen des eigenen Platzes die Ordnung wieder hergestellt wird, wenn Leid oder Schuld an den Ursprung ‚zurück-gegeben‘ werden, wenn alle eigenen Selbst-Anteile wieder angenommen und gelebt werden kann sich Gesundheit und Stärke für den Einzelnen und die ganze Familie wieder einstellen.

Eine kleine Einführung finden Sie auch unter:
>>http://www.youtube.com/watch?v=M7d-Ugz5cPo&feature=related

 

Aufstellungen

Menschen stehen in sozialen Gefügen wie Familie, Arbeitsgemeinschaften, Organisationen etc.) immer in Wechselbeziehungen zu einander. Wir sind bewusst oder unbewusst, im positiven wie im negativen, miteinander verbunden und verwoben (das unsichtbare Netz).
‚Dinge’, die nicht erledigt sind, werden weitergeleitet, übertragen oder verschoben. Auch und gerade die Kinder ‚übernehmen’ aus Liebe unbewusst die Probleme und Konflikte ihrer Eltern. So können therapieresistente Krankheiten bei Kindern entstehen, die ihre Ursache in einem tiefen, nicht gelösten Konflikt der Eltern oder sogar der (Ur-)Großeltern haben.

In einer Systemaufstellung werden alle wichtigen Personen mittels Stellvertretern in Beziehung zu einander gestellt. Hierzu wählt der Klient teilnehmende fremde Personen aus  und positioniert sie, aus seinem inneren Gefühl heraus, im Raum. Durch das entstandene Bild, durch die entstehenden Gefühle der Teilnehmer im in-Beziehung-sein und nicht-In-Beziehung-sein, durch Versuche von neuen Positionierungen der Teilnehmer, … werden Zusammenhänge erkennbar, komplexe Verstrickungen und nicht zuzuordnende tiefe Gefühle (wie ständige Traurigkeit, Ängste etc.)
können in ihrem authentischen Kontext erkannt werden und Bewegungen, Veränderungen und Lösungen können eingeleitet werden.
Wir ordnen, geben zurück, vergeben, klären unsere Angelegenheiten und treten so in Kontakt mit unseren Wurzeln, unseren unterstützenden und lebensförderlichen Kräften.
Dies alles geschieht in einem geschützten Raum, wo mittels der Stellvertreter innere Zusammenhänge nach außen erkennbar werden und Veränderungen stattfinden und überprüft werden können. Der Klient stellt sein eigenes System und kann erst einmal aus einer Beobachterposition wahrnehmen und geschehen lassen. Ganz nach Verlauf nimmt er selber seine oder andere Positionen ein und geht so in seine eigene Lösungsarbeit.